Beiträge von lederkombi

    Du kannst bedenkenlos mischen. Das Resultat ist dann eben ein Gemisch der Eigenschaften.

    Ich war gerade mit meinem 2019er Modell zur 1t Inspektion. Werkstatt hat von Motul das von Honda empfohlene 10W30 eingefüllt. Sollte man auch dabei bleiben aus meiner Sicht, Honda empfiehlt das ja nicht nur aus Spass. Ich habe für diesen Service (eigentlich ist es ja nur ein Öl- und Filterwechsel und dann wird noch ein wenig "nach dem rechten" geguckt, Kette und so..bei mir wurde noch der Fehlerspeicher ausgelesen weil ich bei etwa 300km mal so komische Aussetzter hatte, Maschine hat nicht richtig Gas angenommen, ist aber nichts bei rausgekommen) über 200 Euro bezahlt... aber egal, man muss ja seinen Honda-Händler nach der Krise auch unterstützen...

    Honda empfiehlt kein 10W30er Öl, sondern sie empfehlen je nach Region ein 30 oder 40er! Und da die Sommer bei uns immer wärmer werden...

    Bevor jetzt wieder die Diskussion wegen dem Öl aus dem Ruder gerät:


    - Bei Betriebstemperatur ist jedes Öl gleich viskos, alles andere wäre für den Motor schädlich. Also ist ein 5W30 oder ein 20W30 gleich viskos.

    - Viskositäten überlappen sich: Ein 30 oder ein 40er Öl sind immer beide innerhalb der Viskositätsspezifikation. Aber ein 40er Öl hat mehr Reserve, d.h. es bleibt länger zäh.

    - Ob man ein 5er, 10er oder 20er Grundöl reinkippt, ist grundsätzlich eher egal, wenn (!) man den Motor langsam warm fährt. Die Hondaempfehlung ist auf den worst case abgestimmt. D.h. es muss gleich vom Start weg ausreichend Schmierung vorhanden sein. Normalbenutzer sitzen auf das Fahrzeug und brausen los, Dies sowohl bei -10 Grad wie auch bei +30 Grad und dafür ist das 10Wer Öl richtig. Wenn der Fahrer aber auf eine heikle Verkehrssituation kommt, dann hat das 30er keine Reserve! Wer also früh morgens alleine seine gemütlichen Runden zieht, der wird mit dem 10W30 sehr glücklich. Wer gerne heizt oder auch Autobahnstaus im Sommer befürchtet, der sollte eher zu einem 10W40 greifen.

    Ich würde da sogar ein 10W50 nehmen....oder gar zu einem 20W50 (da ich eine beheizte Garage besitze und so das Öl nie Temperaturen unter 10Grad erlebt.


    Nachtrag:

    Das Grundöl ist nur während der Warmlaufphase entscheidend. Wenn der Motor heiss ist und der luftgekühlte Motor wird wirklich sehr heiss (> 170 Grad! im Stau), dann ist man froh um jede zusätzliche Viskositätsreserve. Hat man die nicht, so verbrennt man dann eben Öl statt Benzin und muss öfters den Ölstand kontrollieren. Ölabriss wird es vermutlich erst bei hohen Drehzahlen geben, vorher ist das Öl einfach nur extrem dünn. Da ist die Gefahr höher, dass der Öldruck komplett wegbricht und dann....Motor futsch.

    Ich habe das schon erlebt, dass der Öldruck beinahe weg ist (ca. auf 0.3bar runter), dies infolge Stau auf der AB. Zum Glück hatte ich da ein 10W40er Öl drin.

    Und wer nicht im Winter fährt, wer keinen Laternenparkplatz hat, der kann auch locker ein 20er Grundöl nehmen. Dieses ist bei 20 Grad ähnlich viskos wie ein 10er Öl bei 0 Grad.

    Der Schlauch der Tankentlüftung war‘s.

    Doll, muss ich direkt mal gucken. Ich leider auch unter dem Problem.

    Was bei mir eine gewisse Besserung bringt, ist die Überbrückung der Lambdasonde mit nem Zauberstecker aber diese Lösung würde mir definitiv besser gefallen...

    Das war/ist bei mir genau gleich!
    Und bei mir trat das Problem auch erst auf, als der Händler die Honda-Heizgriffe montiert hatte. Zufall?

    Das mit der Entlüftung kontrolliere ich jetzt auch. Sehr guter Hinweis und wenn das die Lösung ist, dann gehört dem Händler ein Orden verliehen.


    Wobei ich meine CB eh verkaufe.

    Hallo Menso (und Ulla)


    Der Autoreisezug fährt leider infolge Corona nicht bzw. nur an ganz anderen Daten...


    wobei dies nicht das entscheidende wäre bzw. ist. Fakt ist, dass ich infolge meiner KrebsOP (erst schiefgelaufen, dann zum Glück noch gerettet bzw. ich lebe wieder) ich kaum bis nach Emden komme (beim letzten Besuch in Emden gab es eine 10€ Parkbusse und die waren total entzückt, dass ich als Tourist diese 10€ auch bezahlt habe!).

    Ich wünsche allen Teilnehmern ein frohes Treffen und grüsse besonders all jene, welche mich kennen.

    Mache ich auch so, aber der Z8 wollte trotzdem nicht rauf. Naja, der Händler hat es dann mit der hydraulischen Montiermaschine erledigt.


    Das Reindrücken ins Tiefbett ist wegen dem Schlauch schon ein wenig schwergängig und das die Schlauchfelge einen Hump hat, erleichtert den Vorgang auch nicht wirklich.