LED Scheinwerfer RS 2017

  • #1

    Hallo Männer... in Threads von 2017 und 2018 wurde das Thema zwar schon mal angesprochen, aber mich würde interessieren ob es schon Erfahrungen gibt, den original LED-Scheinwerfer der RS gegen einen Besseren zu tauschen.


    Letzte Nacht bin ich im Regen und später auf regennasser Fahrbahn gefahren und es war stellenweise ein echter Blindflug. Bei trockenem Wetter ist das Licht schon nicht der Brüller, aber bei Nässe und tiefdunkler Nacht unterirdisch.


    Meine Idee ist nun, den originalen LED Scheinwerfer gegen einen NOLDEN 7-Zoll Bi-LED oder JW Speaker 8700 Evo 2 auszutauschen.
    Hat das schon jemand gemacht?
    Passen die ohne größere Änderungen?
    Wie ist das Ergebnis?


    Haben die neueren Baujahre evtl. einen besseren Scheinwerfer??


    Was mich grundsätzlich wundert ist auch, dass wenn man das Abblandlicht korrekt einstellt, das Fernlicht zu 2/3 in den Himmel geht. Das sorgt an größeren Verkehrsschildern für ordentlich Blendung. Die vorhandene Einstellschraube verstellt das Licht scheinbar nur seitlich??
    Das Fernlicht hat einen sehr schmalen Kegel und leuchtet die Straße nur aus wenn es streng geradeaus geht!
    Das Abblendlicht ist sehr funzelig. Bei Gegenverkehr, zum Beispiel im Wald wo es sonst kein Licht gibt, kann man die Straße nicht mehr erkennen.


    Die CB ist trotzdem ein super Moped... daher bin ich auch gerne bereit etwas in ein besseres Licht zu investieren.

    CB1100RS 2017 schwarz

  • #2

    Hallo Ulrich,
    das Licht ist zwar nicht wirklich der Brüller, aber nicht ganz so schlecht wie du es beschreibst.
    Mit der einzelnen kleinen Schraube verstellt man wirklich nur rechts / links. Die Höhe wird ganz einfach mit der Kippung des Scheinwerfer eingestellt. Dazu den Scheinwerfer etwas kräftiger anfassen oder vorher die beiden seitlichen Schrauben etwas lockern.


    Die ganzen Zubehörscheinwerfer sind ja als Ersatz für einen H4 Scheinwerfer gedacht und erwarten hier auch den passenden H4 Stecker.
    Das gibt es bei uns leider nicht. Umbau wird es nicht plug und play geben :(


    Ich werde wohl im Winter auch auf einen klassischen Scheinwerfer umrüsten.. wenn es soweit ist lasse ich es
    euch wissen.


    Grüsse


    Frank

  • #3

    Hängt wohl sehr vom eigenen Sehvermögen bei Dunkelheit ab, schlecht finde ich das Licht der CB nicht, kann nur für das 2013 Modell schreiben. So vollkommen ausreichend, dass ich als Ersatz der orginalen Birne nach annährend 50.000km eine einfache H4 Birne verwendte, keine deutlich teurere Superduperbirne mit fragwürdiger Haltbarkeit. Die Recherche zu diesem Thema überzeugte mich nicht. Doch jeder customt so, wie er will. Wenn's denn den ihm gefallenden Effekt erzielt.


    Beim wiederanliegenden TÜV im Frühjahr diesen Jahres verdrehte der Prüfer im Rahmen der Lichtprüfung den gesamten Scheinwerfer um das ihm genehme Maß nach oben. So einfach geht die Leuchtweitenregelung bei der CB. So wie im Post vorher beschrieben.


    Wisedrum

  • #5

    Danke für den Hinweis... Beim Tüv hat der nette Herr auch den Scheinwerfer optimiert, weshalb ich mich mit dem Schraubenschlüssel auf die Landstraße begeben habe um die Einstellung mal zu überprüfen. Der Scheinwerfer war in erster Linie zu hoch eingestellt, weshalb das Abblendlicht nicht mehr wirklich angekommen ist. So funktioniert es schon mal deutlich besser.
    Mal sehen wie es beim nächsten nächtlichen am besten regnerischen Ausfahrt aussieht.


    Scheinwerfertausch..
    Ich habe mir auch mal den original LED-Scheinwerfer angesehen. Der Anschlussstecker ist ein 8poliger Stecker (oder waren es 10?) mit entsprechend Kabeln... muss ich mal den Freundlichen nach einem Schaltplan fragen und sehen, ob man das überhaupt zurechtlöten kann??? Mechanisch ist es vermutlich am einfachsten ein anderes Scheinwerfergehäuse zu verwenden.

    CB1100RS 2017 schwarz

  • #6

    auf dem Lampengehäuse und am Lampenhalter (in Fahrtrichtung links) ist eine Markierung, wenn diese deckungsgleich sind ist der Scheinwerfer so eingestellt wie sich Honda das gedacht hat.


    Scheinwerfergehäuse müßtest du von der SC65 nehmen, alle Zubehörscheinwerfer bauen zu tief
    und du bekommst sie nicht in den Lampenhalter.

  • #7

    Moin,


    also ich empfinde das Licht der CB auch als grottig, aber ich wusste schon, was mich erwartet: In einem Motorradmagazin (leider erinnere ich mich nicht, welches und welche Ausgabe) wurden mal unter dem Thema LED-Scheinwerfer verschiedene Scheinwerfer mitsamt ihrem Leuchtbild dargestellt. Es gab hier riesige Unterschiede sowohl in der Helligkeit, der Licht"farbe" und insbesondere der Ausleuchtung/dem Leuchtbild. Und da wurde der Scheinwerfer der CB 1100 als besonders schlechtes Beispiel des Leuchtbilds aufgeführt, da, wie man auf dem damaligen Bild der Zeitschrift sehen konnte und wie ich es jetzt von meiner CB auch nur bestätigen kann, gerade in der Mitte der Fahrbahn nicht richtig ausgeleuchtet wird, sondern eher so ein Halbkreis von links nach Mitte oben nach rechts. Verstehe ich angesichts der üblichen Honda-Qualität gar nicht, sogar das LED Licht sowohl meines vormaligen Harley-Daymakers als auch das LED Licht der CRF 1000 L waren da Längen besser. Anscheinend hat Honda es nicht vermocht, die moderne LED-Technik ordentlich in den nostalgisch geformten Scheinwerfer reinzubringen...


    Vielleicht erinnert sich ja einer von Euch, welches Magazin und welche Ausgabe das war?


    Gruß!


    Roman

  • #9

    Hallo und schönen Tag zusammen.
    Seit gestern habe ich eine wunderschöne CB 1100 RS aus dem Modelljahr 2019.


    Ich bin ganz neu hier im Forum und habe schon seit einiger Zeit die spannenden Beiträge mitgelesen und mich übder den allgemein wirklichg guten Umgangston gefreut. Ist ja nicht überall so friedlich leider.


    Gestern also habe ich die neue Honda 2019 gegen meine BMW R9T von 2018 eingetauscht und erlebe jetzt endlich das, was ich wollte: schönes Motorradfahren und das Gefühl, ein starkes Motorrad zu lenken, ist doch noch völlig ausreichend, ja mehr als genug da.


    Wenn dieser Test der Scheinwerfer nicht so verheerend gewesen wäre Anfang 2018, dann hätte ich wohl schön früher den Wechsel gemacht.
    Honda Frankfurt hat mir letzte Woche noch per Mail bestätigt, dass auch 2019 die LED-Scheinwerfer der Jahre zuvor verbaut wurden, es gibt also nach wie vor keine Besserung ab Werk diesebzüglich. In Frankfurt "bedauert" man das.


    Dennoch habe ich die CB1100 jetzt gekauft und bin fest entschlossen, das, was man heute an Beleuchtung per LED hinbekommen kann (z.B. mit einem J.W. Speaker), auch tatsächlich zu installieren. Gutes Licht muss einfach sein. Alle meine H4 Scheinwerfer waren deutlich (!) heller, selbst der auf der Vespa GTS 300, ist viel heller und sogar richtig gut.


    Das Motorrad, die Honda CB 1100 RS ist für mich und in meinen Augen eigentlich nahezu perfekt, und gerade deshalb tut das schlechte Licht unverhältnismäßig arg weh.


    Gestern Abend dann habe ich die erste Nachtfahrt durchgeführt, auf trockener Straße.
    Und was soll ich sagen? Mir kamen die Tränen, egal ob vor Lachen oder vor Weinen, das Licht ist so schlecht. Ich denke nicht, dass man da viel diskutieren muss, es ist einfach zu dunkel und die Ausleuchtung ist nicht gelungen. Oh je, was haben die sich nur gdeacht dabei?
    Das Bild aus dem Testbericht ist sehr nah an der gefühlten bzw. gesehenen Realität.


    Meine Bitte an alle Fachleute hier: es gibt ja im Forum mehrere Threads, die mehr oder weniger auf das Thema eingehen.
    Einige hier hatten vor, ihren Scheinwerfer umzubauen.
    Genau das habe ich nun vor und würde gerne Infos nach getaner Arbeit hier in diesem Forum wieder zurückgeben.


    Meine konkreten Fragen wären:
    - wie habt Ihr die Sache mit dem 8 poligen Stecker des Originalscheinwerfers gelöst?
    - die Zubehörscheinwerfer , z.B. der J.W. Speaker, kommen ja Plug and Play für H4 Halogenstecker. Wie habt ihr den Anschluss hinbekommen?
    - gab es irgendwelche Probleme oder Fehlermeldungen in der Elktrik der CB1100?
    - wie hat sich die Ausleuchtung verbessert?
    - was kann man zum Kabelbaum sagen, welche Litzen sind wofür da?
    - könnte man die CB1100RS auch wieder auf H4 zurückbauen? Wann ja: wie? Ist die verbaute Lichtmaschine überhaupt noch stark genug für Halogenlicht?
    - etc.


    Über alle Infos, die es zu dem Thema inzwischen gibt, würde ich mich sehr freuen. Die andere Threads hier im Forum ende irgendwie "unvollendet", ohne dass ein fertiger Umbau beschrieben worden wäre.
    Und falls es sogar das ein oder ander Bild gibt, oder Links zu weiteren Infos, das würde mir schon sehr helfen, denn dann muss ich hier nicht bei Null anfangen...


    Also herzlichen Dank schonmal vorab und viele Grüße!
    Ich bin sehr gespannt.
    Thomas


    P.S. Will die Tage auch ein Bild meiner CB1100RS hier in der Galerie einstellen. Sehr dezentes Motorrad, finde ich, so grau-chrom mit etwas schwarz dabei...

    Festina lente - Eile mit Weile

  • #10

    Hallo zusammen,


    nach langem Vorbereiten und Durchdenken konnte ich heute einen J.W. Speaker LED-Motorradscheinwerfer auf meiner wunderschönen CB 1100 RS in Betrieb nehmen.
    Nach meinem letzten Eintrag kam wieder Erwarten keine einzige Anregung, also habe ich selbst losgeforscht.
    Das Licht ist jetzt richtig gut, die Freude groß, es gibt viel von beidem und am vielleicht wichtigsten ist die gelungene Ausleuchtung.
    So geht Lichttechnik auf dem heutigen Stand des Möglichen!
    Das Fernlicht wird "aufgeschaltet", es leuchten dann also beide Laternen. Grandios hell und weit. Ungesehen bisher, das. Kannte ich nur von Lupine Mountainbike-Laternen bzw. Stirnlampen aus Bayern, die ich seit 2007 sehr oft und gerne benutze. Daher bin ich wohl auch verwöhnt und kann kaum etwas schlechter ertragen als schlechtes Licht.


    Die Hell-Dunkel-Grenzedes Speaker ist sehr sauber, Blendung des Gegenverkehrs dürfte kein Thema werden.
    Eine E-Zulassung liegt vor.
    Die Lichttemperatur ist sehr angenehm, nicht so elends blau-weiß wie das orginale Honda Licht, sondern weiß-gelbes LED Licht, wirklich angenehm. Gras ist grün, nicht blau-weiß-blass.


    Ich habe nun nicht den Eindruck, dass es sich um einen Scheinwerfer handelt wie von einem dieser Straßenpanzer, die einen fast blind machen im Gegenverkehr, obwohl sie offiziell "blendfrei" sind. Ich glaube, die haben da in Amerika ein richtig gutes Licht entwickelt, bei J.W. Speaker.


    Es waren einige Umbauten (mechanisch) und Adapter (elektrisch) erforderlich, aber jetzt ist das Projekt sehr erfolgreich abgeschlossen und ich freue mich ziemlich über ein sensationell gutes Licht. Das Kopfzerbrechen und Suchen hat ein Ende.


    Ach ja, ich habe mich vorerst mal für das adaptive Kurvenlicht entschieden, auch wenn ich eigentlich finde, dass es nicht so recht zu einem Bike wie der CB 1000 RS passen mag. Aber das, so denke ich, spielt sich nur im Kopf ab: besser als viel Licht ist nur mehr gutes Licht und wenn es darauf ankommt, bin ich in Sachen Sicherheit schon ein Stück weit zu Zugeständnissen bereit, habe ich festgestellt. Also hab ich das "modernste" Licht ausgewählt - mit der Hintertür eines Rückbaus auf "normales" Licht, also entsprechend nur eben ohne Kurvenschnickschnack.
    Ist erstmal beeindruckend, das Kurvenlicht, will mir dazu aber noch kein abschließendes Urteil erlauben. Mal schauen... vermutlich merkt man erst, wie gut es war, wenn man es nicht mehr hat.


    Heute Abend waren jedenfalls die Straßen frisch regen-nass, und da hat der Scheinwerfer gleich richtig gezeigt, was gutes LED Licht kann.
    Bin sehr begeistert! Endlich sicher und sehend bei Dunkelheit mit der Honda unterwegs sein!


    Kostenpunkt: leider fast einen ganzen (großen) Schein, wenn man alles zusammen rechnet, aber dafür kein Murks, sondern nur erstklassige Bauteile. "Darf" gutes Licht soviel kosten, mag mancher sich fragen. Ich beantworte diese Frage sehr eindeutig für mich: ja klar. Frechheit halt, dass Honda so eine Kerze da ab Werk drangeschraubt hat. Hätten sie mal besser das Halogenlicht drangelassen, statt dem miesen LED Licht, das wäre eh am besten gewesen. Das Rücklicht haben sie ja auch in hell hinbekommen, und auch die LED Blinker sind ja so schlecht nicht.
    Den ganzen Stress hätte ich mir dann sparen können, einfach eine bessere motorradspezifische H4 von Oskram bzw. Billips oder so rein, und prima wäre es gewesen. Der Elektroumbau war mit dem 8fach Stecker der RS jetzt wirklich kein Spaß, und all das ohne Eingriff am original Kabelbaum im ohnehin zu engen Scheinwerfertopf auch z.T. eine richtige Zerrung. Hach.


    Grüße an alle
    Thomas

    Festina lente - Eile mit Weile

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!