Ärger bei TÜV-Abnahme

  • #1

    Servus,
    bei der heutigen Tüv Vorführung wurde mir aufgrund der Bereifung
    110/ 80 18 58V- 160/ 60 18 70W Bridgestone Battlax BT-023 die Plakette vom Tüv Süd verweigert mit der Begründung , es wurden ALLE Freigaben, von Reifenherstellern bezüglich der 160 Bereifung als Ungültig erklärt und die Größe muß in einem Einzelgutachten abgenommen werden.
    Hat jemand solche Erfahrung schon gemacht ?
    Grüße
    Basti

  • #2

    wassss......es würde gar kein Reifen geben bei euch draussen welcher erlaubt wäre auf die CB ?


    was fürn Schwachsinn.... :roll:


    komm zu uns in die CH da muss der Gummi nur auf die Felge passen und gut is... :dance:

    .
    nach schräg kommt flach
    .

  • #6

    Ehrlich gesagt habe ich mich schon immer ein bißchen gewundert, wie ein Reifenhersteller (!) einfach mal so die 160er Dimension "freigeben" kann, obwohl im Fahrzeugschein des Fahrzeugsherstellers (!) 140 steht (sich also "handstreichartig" über den Hersteller und die Zulassungsbehörden hinwegsetzt). :think: Ich dachte bisher immer, daß so etwas entweder serienmäßig nur vom Hersteller mit dem KBA oder nachträglich nur in einer TÜV-Abnahme gemacht wird.


    @ Bastyl:
    Hat der Dir der TÜVer diese (angebliche) Ungültigkeitserklärung irgendwie (schriftlich) nachgewiesen? Hast Du Bridgestone damit konfrontiert?
    Wenn dem so wäre, müßte Bridgestone ja auch die offizielle Freigabe z.B. auf deren Website zurückziehen.

  • #7

    Hy,


    Seh zu das du eine andere Prüfstelle findest,die wollen dir nur deine Kohle abnehmen.


    Hab die auch drauf,Unbedenklichbescheinigung bei meinen Graukittel abgegeben,der prüfte kurz und gut ists.


    Ist wie in den Autowerkstätten,wenn man Ja und Amen sagt,hat man am Monatsende keine Kokle mehr und andere dafür reicher für Unwissenheit.



    Cu
    Frank

  • #8

    Servus,
    Heute hab ich mit TÜV, Dekra ,Honda Deutschland und mit Bridgestone Telefoniert.
    Und bin ich leider nicht viel schlauer geworden.
    Honda Deutschland sagt das, nur140 Reifen haben Freigabe ohne Reifenfabrikatsbindung. Mit Reifen freigaben von Reifen Herstelle auf 160 haben Sie damit nichts zutun. Antwort ! Bitte bei TÜV oder Reifen herstelle melden.
    TÜV und Dekra sagt. Reifen sind von Fahrzeughersteller nicht freigegeben .Das heißt, die müssen mit Einzelabnahme eingetragen werden. Die sind seit Dezember 2018 nicht verpflichtet die Reifenfreigabe von Reifenhersteller an zu erkennen.
    Bridgestone ist das Problem mit TÜV bekannt und sagen, TÜV hat keine recht dazu die Reifenfreigabe zum ignorieren.Ich soll mir eine Werkstadt mit TÜV suchen wo ich meinen Plakette bekomme.
    Leider ist des keine Lösung für mich.Die Reifen sind immer noch nicht eingetragen
    Polizei sagt Wenn TÜV und Fahrzeughersteller sag keine Freigabe dann soll ich die Reifen
    lieber eintragen.


    mfg
    Basti

  • #10
    Zitat von lederkombi

    Wierso dürfen sie in der gesamten EU mit 160er Reifen fahren und in DE sagt der TÜV (nicht der Reifenhersteller!) nö?


    Spinnen die?


    Kann man so sagen. :mrgreen:


    Der deutsche TÜV prüft Staudämme in Brasilien, die dann einbrechen und Katastrophen verursachen, aber bei Reifen sind sie gründlich, da wiehert der Amtsschimmel. :lol:

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!